News

19.01.2017

Schlüssel Ade! - Stabilus setzt auf Zutrittkontrolle von Interflex

Auf der Suche nach einem Integrator


Für das Unternehmen Stabilus steht die Zufriedenheit seiner Kunden an erster Stelle. Um qualitativ hochwertige Produkte und Lösungen anbieten zu können, investiert das Unternehmen in die Optimierung seiner Arbeitsprozesse und in ein wertschätzendes und sicheres Arbeitsumfeld für seine Mitarbeiter.

file
Firmensitz Stabilus Koblenz

Das Unternehmen steht vor mehreren Herausforderungen. Zum einen wird eine Lösung gesucht, die Zeitbuchungen über eine zertifizierte Schnittstelle an die Gehaltsabrechnung von SAP übergibt. Zum anderen werden im Unternehmen immer noch Schlüssel verwendet. Die Verwaltung der Schlüssel ist mit einem großen Aufwand verbunden. Eine effiziente, elektronische Lösung, die Schlüssel in der Zukunft ersetzt, soll zum Einsatz kommen.

 

Mit der richtigen Beratung zur passenden Lösung

Die hohen Ansprüche, die Stabilus an seine eigenen Produkte stellt, gelten für die neue Systemlösung gleichermaßen. Das Ziel von Stabilus ist es, alle Türen sowie die Vergabe von Zutrittsrechten in einem zentralen System zu verwalten.

Mit der Erneuerung der Zutrittskontrolle wird zudem angestrebt, Schlüssel durch Ausweise zu ersetzen. Mitarbeiter sollen mit einem einzigen Firmenausweis sowohl Arbeitszeiten buchen als auch Türen öffnen können. Außerdem möchte das Unternehmen Zeitbuchungen am PC ermöglichen.

An einer Ausschreibung beteiligten sich mehrere namhafte Anbieter. Interflex konnte Stabilus mit seinem ganzheitlichen Qualitäts- und Lösungsansatz überzeugen. Alle Leistungen und Produkte, sowohl für Zutrittskontrolle als auch für Zeitwirtschaft, bietet Interflex aus einer Hand an.

 

Eine Lösung — viele Vorteile

Die Systemberatung von Interflex entwickelte einen Projektplan, der die Einführung einer zentralen elektronischen Zutrittskontrolle und die Ablösung des bestehenden Zeiterfassungssystems schrittweise vorsah.

Für die Optimierung der Zeiterfassung wurde zunächst die Interflex- Software IF-6020 als Vorrechner für das damals vorhandene Zeitwirtschaftssystem eingesetzt. In einem zweiten Schritt übernahm die HR-PDC-Schnittstelle die Weitergabe der Buchungsdaten an das SAP-System.

Heute sind die Türen mit elektronischen Beschlägen ausgestattet, die über die NetworkOnCard Technologie mit dem zentralen System verbunden sind. Dort werden die Zutrittsrechte mühelos in der Software verwaltet. Diese steuert zuverlässig, wer welche Bereiche betreten darf.

Als Zutrittsmedium wird nur noch ein Chip, der den Mitarbeiterausweis darstellt, benötigt. Schlüssel sind nicht mehr erforderlich. Die Interflex-Lösung kommt heute auch an den internationalen Produktionsstandorten von Stabilus zum Einsatz.

Kontakt:

Interflex Datensysteme GmbH

Marketing Communications

Veronika Schottmüller

interflex.pr@allegion.com